Witziges aus dem Ehealltag




Treffsicher…
“Wos schaugst denn gor so dasig drei?”, fragt d’Zenzi ihr Freindin Wally. “Mei Mo is gstorm”, schluchzt d’Wally. “Ja, wia des? Gestern war a doch no pumperlgsund. Weiterlesen…

Schlagzeilen…
Welche Zeitung daad schreim: Mann wirft Frau aus dem Fenster? Weiterlesen…

Lüge…
“Wia i di gheirat hob, war i a scheena Depp!” Weiterlesen…

Alles Bio…
Wos passiert, wenn a Bauer und a Bäurin ins Bett genga? D’Bäurin werd schwanger. Weiterlesen…

Humorvoll…
Da Irlinger Sepp führt sei Frau am zehnten Hochzeitstag zum Essen aus. Auf amoi fragt a: Weiterlesen…

Angemessener Preis…
Sogt er zu ihra: „Stell da vor, in da Zeitung schreibn’s, dass oa Viagra 40 Euro kost‘.“ Weiterlesen…

Die richtige Form…
A Mo wui an BH für sei Frau kaffa. „Welche Form hat die Brust Ihrer Frau?“ Weiterlesen…

Geburtstagswunsch…
„Wos wünschst da denn zum Geburtsdog?“ frogt d’Resi ihrn Mo. „An scheena neia Kammbbe kannt i braucha!“ Weiterlesen…

Schlafstörungen…
Sogt sie in da Fruah zu eahm: „Etz host scho wieder die ganze Nacht laut gredt, i hob überhaupts ned schlaffa kenna.“ Weiterlesen…

Bittere Wahrheit…
A Eheboa houd zwoa buidsauwane Deandln. Ois dritts gräings an richtich graisling Bou. Weiterlesen…

Frage ohne Antwort…
“Babba, sog amoi, warum host’n du d’Mama gheirat’?” Weiterlesen…

Charmanter Arzt…
„Und, wos hod da Dokta gsagt?“ frogt da Mo sei Frau, wia’s vom Dokta hoamkummt. „Ganz begeistert war a“, schwärmt’s. „Nur Komplimente hod a ma gmacht. Weiterlesen…

Wanderorgan…
Da Mo kummt von da Vorsorgeuntersuchung hoam. „Und, wos hod da Dokta gsagt?“ frogt sei Frau. Weiterlesen…

Ohne Pelz…
Da Sepp kimmt hoam und fragt sei Frau verwundert: “Wos is denn do passiert? Weiterlesen…

Alles in einem…
„Da Dokta hod gsagt, dass i eahm a Stuhl-, a Urin- und a Spermaprobe bringa muaß“ Weiterlesen…

Hundeleben…
„Dei Mo hod ma vazäihd, dass a bei dir a Lebn hod wiar a Hund“, sogd d’Resi zur Kathi. Weiterlesen…

Raucherentwöhnung…
„Mei Mo hod jetz endlich mi’m Raucha aufghört“, erzäihd d’Hierlmeierin beim Eikaffa. Weiterlesen…

Festgeklebt…
An äidas Ehepoar gäihd ins Kino und schaut an Fuim o. Auf oamoi grawed sie am Bodn umanand. „Wos souchst denn?“ Weiterlesen…

Improvisationstalent…
„Konnst du mir an Zwickl fürn Bus leicha?“, fragt d’Frau Eder ihrn Mo. Weiterlesen…

Medaillenfieber…
Da Irlinger Fritz hod d’ Rettungsmedaille verliehen kriagt und ist so stolz drauf, dass as jeden Tag tragt. Irgendwann werd’s seiner Frau z’ dumm und sie faucht’n o: Weiterlesen…

Lauf der Zeit…
Nach der goldenen Hochzeit im Schlafzimmer vom Sepp und da Hanni: “Mei, Sepp war des ned schee wia mas frihras oiwei do ham?” Weiterlesen…

Verletzter Stolz…
D’ Habermeierin is so krank, dass se ihr Mo ernsthaft Sorgen um sie macht und an Doktor oruaft. Der untersuachts und wiar a aus’m Krankenzimmer kummt, sagt a ganz ernst: Weiterlesen…

Bescheid geben…
D’ Kathi liegt mit’m Sepp im Bett, wia auf oamoi ihr Handy läut. Sie nimmt ab, hört kurz zua und sagt ganz freindlich: „Oiss klar, Servus, pfiat di!“ Weiterlesen…

Gespenstisch…
Da Erwin kimmt wieder moi total bsuffa mittn in da Nochd hoam. Sei Frau wui’n daschregga, schneidt zwoa Löcha in a Leinduach und hängt ses iwa. Weiterlesen…

Konfektionsgröße…
Kaaft a Mo an Stringtanga fia sei Wei! Vakeifarin: “Wäiche Gräiß?” Mo:”Oleg, schwaar zum song.”Vakeifarin: “Des war owa scho wichtig!” Weiterlesen…

Lachender Bierkrug aus Bayerische WitzeFalsche Richtung…
Da Schorsch hod se neie Stiefe kaaft und wui’s seina Traudl zoagn. Ganz stoiz steht a vor ihr und moant:“Na, wos sagsd?“. „Was soi i sogn?“ frogt sei Traudl und schaugt eahm ratlos o. Weiterlesen…

Vergesslich…
Drei Neinzgjahrige dreffa se jede Woch am Stammtisch. Meistens kimmt oana z‘spät. Weiterlesen…




Ein für alle Mal…
Der Dangl Wigg steht vor Gericht. “Angeklagter, warum haben Sie Ihre Frau erschossen?” fragt der Richter streng. Weiterlesen…

Haarige Sach…
A älters Ehepaar gähd übern Viktualienmarkt. Auf oamoi fangt as Wei laut zum schimpfa o: „Ja, spinn i? Schaug nur grad her, Sepp, da kosten d’Erdäpfe 80 Cent as Stück!“ Weiterlesen…

Unzufrieden…
D’ Frau Hingerl schenkt ihrm Mo zwoa Krawatten. Der gfreid se und bindt se gle oane um. Weiterlesen…

Scharf wie eine Rasierklinge…
Da Reiter Erwin legt an großen Wert auf a gepflegtes Äußeres, deswegn nimmt a se fürs Rasiern oiwei bsonders vui Zeit. Weiterlesen…

Engel auf Erden…
Zwoa Stammtischler untahoitn se übas Vaheiratsei. “Mei Frau’ is as reinste Engerl” Weiterlesen…

Einfühlungsvermögen…
A junga Bauer hod an Unfoi ghabt und liegt im Sterbn: “Oh mei, Kathi”, moant a, Weiterlesen…

Geschenk für die Schwiegermutter…
Telefoniern zwoa Schreiner mitanand. Fragt da oane: “Und, wos machst’n grad?” Sagt da anda: Weiterlesen…

Nachsichtig…
Ein Ehemann hat im Rausch seine Frau krankenhausreif geprügelt und ihr dabei ein Auge ausgeschlagen. Als er wieder nüchtern ist, tut ihm das natürlich furchtbar leid und er bittet sie um Verzeihung. Sie nimmt die Entschuldigung an. “Aber oans sog I dir”, meint sie, “wennst ma des nomoi machst, nacha schaug i di nimmer o!”

Gnadenlos…
Der Bauer liegt im Sterben, als der Duft eines köstlichen Schweinsbratens seine Lebensgeister weckt und er aus dem Koma erwacht: „Geh Oide“, bettelt er mit schwacher Stimme, „gib ma doch a Stückl von dem Brodn (Braten) bevor i stirb.“ „Nix da!“ wehrt die Bäurin harsch ab, „da Brodn is für d‘ Leich (Beerdigung)!“

Stichhaltiges Argument…
Die Bäuerin will sich scheiden lassen und geht zum Rechtsanwalt. “Gute Frau, stellen Sie sich das nicht zu leicht vor”, ermahnt er sie. “Welche Gründe bewegen Sie zu diesem Schritt? Schlägt Ihr Gemahl Sie?” “Naa, gwiß ned.” “Bekommen Sie kein Haushaltsgeld?” “Do konn I mi aa ned beschwer’n.” “Trinkt Ihr Mann des öfteren einen über den Durst?” “Naa, aa ned.” “Und wie hält er es mit der ehelichen Treue?” Die Bäuerin atmet sichtlich erleichtert auf und meint: “Sehgn’s, Herr Advokat, do könn’ ma’n packa. As letzte Kind is ned vo’ eahm!”

Ansichtssache…
Hoibe neine in da Fruah, d‘Sunn scheint und da Breitmoser Adi wackelt mit am Fetzenrausch im Gesicht ins eheliche Schlafzimmer. Des kummt seiner Frau, da Fanni, grad recht und sie fangt zum Plärrn o: „Du Saubär, du bsuffana, schaamst di überhaupts ned, dass’d um de Zeit an Mordstrumm Affn hoamziahgst?“ „Do muaßt ja sauffa!“ verteidigt se da Adi, „wennst a Frau host, de wo in da Fruah um hoibe neine no im Bett flackt!“

Späte Revanche…
Herr und Frau Eder, die vor kurzem Silberhochzeit gefeiert haben, stehen zu später Stunde auf ihrem Balkon. Plötzlich sehen sie, wie sich Martin, der Sohn der Nachbarn, in der elterlichen Gartenlaube einem jungen Mädchen „in eindeutiger Absicht“ nähert. „Mein Gott, der Martin, wenn der bloß koa Dummheit macht!“ meint Frau Eder ängstlich. „Geh weida, Erwin, lass amoi an gscheidn Pfiff los!“ „Von wegen“, brummt der Erwin „bei mir hod aa koana pfiffa!“

Lauter Zufälle…
Eine Frau steht vor Gericht. “Angeklagte”, sagt der Richter, “Ist es nicht etwas seltsam, daß Ihre ersten vier Männer an einer Pilzvergiftung gestorben sind? Und Ihr fünfter Mann ist nun bei einer gemeinsamen Bergtour mit Ihnen tödlich verunglückt. Soll es sich hierbei tatsächlich um lauter Zufälle gehandelt haben?” “Naa, Eier (Euer) Gnaden” gibt die Frau zu, “der fünfte hot koane Schwammerl ned mög’n!”

Seid fruchtbar und mehret euch…
Im Hause Knoferl braucht man sich keine Sorgen um den Nachwuchs zu machen. Gerade wurde das achte Kind geboren. Als Herr Knoferl seine Frau im Krankenhaus besucht, stiert er nur vor sich hin und sagt kein Wort. “Aber iatz schlaf i nacha im Hei (Heu)!” meint er irgendwann ganz verbittert. Darauf seine Frau: “Wenns’d moanst, daß des huift, geh i aa mit!”

nach oben