Tag Archives: Viktualienmarkt

Haarige Sach…




A älters Ehepaar gähd übern Viktualienmarkt. Auf oamoi fangt as Wei laut zum schimpfa o: „Ja, spinn i? Schaug nur grad her, Sepp, da kosten d’Erdäpfe 80 Cent as Stück!“ D’ Standlfrau wui’s beruhigen: „Des san koane Kadoffen, sondern Kiwi.“ „Aha“, knurrt de Frau, „ so a haarigs Gmias hob i ja übahaupt no nia gsehgn!“ „Guade Frau, des is koa Gmias, sondern a Obst; des kummt aus Neuseeland und werd eigführt.“ „Siehgst”, sagt da Mo, “de wern eigführt – und du bläde Kuah hättst as gfressn!“

Passende Arbeitskleidung…




A nackada Radler fahrt übern Viktualienmarkt und werd vo zwoa Wachtmoasta aufghoitn. Da oane fragt: “Sogn S’ amoi, warum fahrn Sie am helliachtn Dog nackad mittn in München umanand? Des gibt a saftige Straf!” “I konn ma nix mehr zum Oziang leistn, Herr Wachtmeister, i hob a Frau und acht kloane Kinder dahoam.” Do sagt da anda Polizist: “Ja, wenn des so is, kenna S’ weidafahrn, Sie ham ja s’Arbadsgwand o!”

Neugierig…




Neugierig…
Ein Japaner steht an einem Obststand auf dem Münchner Viktualienmarkt. Er möchte Äpfel kaufen und untersucht sie äußerst genau, indem er einen nach dem anderen in die Hand nimmt. Irgendwann wird es der Standlfrau zu dumm und sie schreit ihn an: “Tuast iatz ned glei’ deine Pratzn weg, Saupreiß, japanischer!”